zurück
29.4.18
sternen-wissen
Zeit der großen Wandlung


Die menschliche Polarität überwinden

Die Menschheit hat nun 26 000 Jahre in dem disharmonischen Zustand der menschlichen Polarität verbracht und hat alles nach seinen polaren Gesichtspunkten aufgebaut, das Denken, das Fühlen, das Handeln bis hin in die physische Form.

In der Zeit der Großen Wandlung geht es darum die menschliche Polarität zu überwinden, sich in einen ganzheitlichen Zustand zu begeben und dadurch im Frieden mit sich selbst und der natürlichen Schöpfung zu leben.

Dazu ist zunächst zu klären, was die menschliche Polarität und was eine natürliche Polarität ist, bevor man erkennt, wie die menschliche zu überwinden ist.


***


Die natürliche Polarität ist die der Schöpfung, die in sich harmonisch ist und in die der Mensch geboren wurde. Dazu gehört der Planet Erde und die Natur, sowie die Atmosphäre und das Wetter und auch der menschliche Körper.

Von dieser natürlichen Polarität ist die menschliche zu unterscheiden. Der Mensch basiert zwar auch auf einer natürlichen Polarität, aber diese wird durch die menschliche Polarität dominiert und mißbraucht.

Die menschliche Polarität ist durch die Ablehnung des eigenen inneren Wesens, seines Seelenkernes, der mit der Schöpfung verbunden ist, entstanden und ist dadurch disharmonisch und wirkt zerstörerisch auf alles natürlich Harmonische.

So wird der Mensch mit seiner menschlichen Polarität in die natürliche Polarität hineingeboren und wirkt auf die natürliche Schöpfung dominierend, unterdrückend und zerstörerisch und die Zerstörung nimmt seit dem Erscheinen des Menschen auf der Erde ständig zu.

Wie macht der Mensch das, auch ohne, daß er eine böse Absicht hat und es sogar gut meint?

Der Mensch entzieht der natürlichen polaren Welt Energie und wandelt sie in menschliche Polarität um. Dies macht er auf vielfältigste Weise, in jedem Moment durch alles was er macht.

Da es so greifbar ist und es unsere Lebensgrundlage betrifft ist als erstes ein technisches Beispiel zu nennen.
Durch Windkraftanlagen wird dem Wind, den natürlichen Prozessen des Wetters und damit der Schöpfung Energie entzogen und wird dann in menschliche Zusammenhänge geführt, die immer menschlich polarisierend sind, sowie eine Batterie unnatürliche Pole hat.
Und dies ist deshalb so, weil alles was der Mensch vollbringt, denkt und fühlt auf der Ablehnung von sich Selbst und der Schöpfung basiert. Dies ist als Herausfall aus dem Paradies überliefert und hat ganz konkret mit physikalischen Konsequenzen stattgefunden
.
Durch die Ablehnung der Schöpfung (Schöpferwille) und damit sich selbst wurde die menschliche Polarität geschaffen, die sich seit dem Erscheinen des Menschen auf dem Planeten stetig erhöht hat. Die menschliche Polarität drängt die Schöpfung zurück und droht diese nun gänzlich zu zerstören, wodurch sich der Mensch auch selbst zerstört, da sein menschlicher Körper Teil der Schöpfung ist.

Im Fall der Windkraftanlagen geschieht das durch das physische Sein selbst, d.h. ihre Erscheinung und ihre Geräuschentwicklung, die disharmonisch auf die natürliche Umgebung wirken, entzieht den Menschen Energie, durch die Aufmerksamkeit, die diese Anlagen verlangen.  Darüber hinaus, was noch dramatischer ist, wird dem Wetter Energie entzogen, was das Klima ändert.


Nun hier habe ich das Beispiel von gut gemeinten und als fortschrittlich geltenden Windkraftanlagen gewählt, damit zu sehen ist, daß die menschliche Polarität alles betrifft, egal wie gut und edel die Sache gemeint ist.

Und mit jeder menschlichen Handlung steigt die Zahl weiter Richtung absoluter Zerstörung der Schöpfung.

Will man z.B. das Problem der Überbevölkerung in den Griff bekommen müssen die Handlungen, die menschliche Polarität erzeugen aufhören. Da der Mensch selbst in sich die Disharmonie trägt, die ständig neue menschliche Polarität erzeugt, ist der einzige Weg dies zu lösen, daß der Mensch seine Disharmonie in sich löst.
Und dies ist das Optimale und Maximale, was ein Mensch zur Harmonisierung der Welt beitragen kann.
Alles andere dient der Mehrung der menschlichen Polarität und ist eine weitere Verführung durch disharmonische Kräfte, auch wenn sie menschlich harmonisch und im Gut-Sein oder es Gut meinen in Erscheinung treten.

Nun war es bisher nicht bekannt, wie der Mensch seine Disharmonie lösen kann, aus der die menschlich polarisierende Welt entsteht.
Denn In der menschlichen polaren Welt gibt es nur menschlich polarisierende Hilfsmittel (Werkzeuge), wie Natur-Wissenschaft, Medizin, Psychologie, Psychotherapie, Religion, Naturreligionen, alternative Heilmethoden, alte und scheinbar neue spirituelle Wege bis hin zur Magie und Zauberei.
Diese Herangehensweisen sind allesamt selbst polarisierend, und sie können den Menschen niemals aus der menschlichen polaren Sicht führen. Darum sind auch alle alten Wege zu ende, was viele schamanistische Wege, die noch Kontakt zum Großen Geist hatten selbst erkannt haben und ihren Jahrtausende alten Weg deshalb diszipliniert abgeschlossen haben, weil sie sahen, daß etwas grundsätzlich Neues beginnt.

Es gilt aber auch für die, heute noch als modern geltenden, Herangehensweisen an die Welt. Es gilt für alles Menschliche, was bisher war. Es werden nicht alle alten Wege, und dazu gehört auch die heutige "moderne" Welt und Wissenschaft, nicht sofort zu Ende sein können, solange noch Menschen nach ihnen verlangen.

Aber den neuen Weg zu dem ganz Neuen, was bisher nicht möglich war, zu dem wahren Sein, gibt es schon. Und das Selbst kann heute (seit 2006) erstmals seit 26 000 Jahren sein, was vorher aufgrund der niedrigen Schwingung der Gesamtsphäre nicht möglich war.

 

.